Skip to main content

Gastro TV

Lehrreiche Videos für Gastronomie – Bar – Restaurant

Gastro TV entspringt der leidenschaftlichen Arbeit von Karsten Brose. Als Betreiber eines freien  und zertifizierten Bildungsträgers in Berlin  fühlt er sich in seinem täglichen Wirken der gepflegten Gastronomie und der Barkultur im Besonderen verpflichtet. Nun fand Herr Brose diesbezüglich in mir, Peter Kowalczyk, für ihn als Dozent tätig, einen Bruder im Geiste. Gemeinsam beobachten wir mit Freude die Entwicklung der deutschsprachigen Barszene. Eine steigende Vielfalt geht einher mit einer großen Experimentierfreude mancher Fachkollegen befeuert von einer schier ins endlose wachsenden Anzahl an neuerdings zur Verfügung stehenden Spirituosen, Aromen und Herstellungsverfahren. Naturgemäß ist es so, daß dort, wo viel Licht ist, auch hier und da ein Schatten entsteht. Wenig Schatten entsteht immer da, wo mit einer fundierten und vernünftigen Grundlage gearbeitet wird. Und diese Grundlage reduziert sich auf einen erlernten gastronomischen Sachverstand, sowie auf eine breit angelegte und ausführliche Warenkunde. Bei den Gedanken daran, woher denn diese Grundlagen bei uns entstammen, und an dieser Stelle einen ganz herzlichen persönlichen Dank an stellvertretend zwei meiner persönlichen Lehrmeister, namentlich Robert Hülsmann, Sternekoch in Düsseldorf, der mir die Liebe und Leidenschaft zur Gastronomie vermittelte, und Bernd Beyer, Barmeister auf Rügen, der dies mit Warenkunde, der dazu nötigen Disziplin, sowie seiner exzellent gelebten Schwerpunkte auf das Gastgebertum vertiefte, kamen wir immer wieder auf einen gemeinsamen Nenner: Franz Brandl. Uns ist gemein, daß unser erstes Barbuch eines von Franz Brandl war.

 

Und diesbezüglich schätzen wir uns bis heute glücklich, denn nebst funktionierenden Rezepturen wurde uns über seinen Warenkundeteil in seinen Büchern schon zu Beginn vermittelt, daß es niemals ausreichen könne, eine schier in Vergessenheit geratene Rezeptur aus uralten Barbüchern auszugraben und fürderhin als scheinbarer Experte zu glänzen, wenn uns denn die Grundlagen in Allgemeinen fehlen. Franz Brandl revolutionierte schon zu seinen Zeiten als Barmann die deutsche Barkultur, und so war er federführend darin, daß Cocktails wie damals üblich nicht mehr hochgerechnet nach der Menge ihrer einzelnen Ingredienzien berechnet werden mußten. Er war auch der Erste, der einen Champagner in den offenen Ausschank nahm. Es sind die Dinge, die wir alle heute als selbstverständlich erachten, die jedoch erst Franz Brandl erstritt und ohne die die heutige deutschsprachige Barszene nicht denkbar wäre. Und als wäre dies nicht genug, so erstritt Franz Brandl nach langem Kampf mit der IHK, daß der Barmeister wieder ins Leben gerufen wurde. Zur damaligen Zeit war er der letzte verbliebene IHK geprüfte Barmeister im Amte. Sein literarisches Erstlingswerk, der Gourmet Mix Guide von 1982, bildete fortan die Grundlage zur Meisterprüfung der IHK ab 1984. Und dieses von ihm verfasste Fachbuch stellte damals etwas völlig Neues dar.

 

 

Es beinhaltete endlich funktionierende und bebilderte Rezepturen, hatte einen ausführlichen Warenkundenteil und benannte die Kontakte zur Industrie. Ihm gelang ein Werk, welches dem Fachmann faszinierte Einblicke in die tiefere Materie gewährte und dem Einsteiger einen erleichterten Zugang bot. Und eben dieser erleichterte Zugang machte Brandl´s Werke fortan ebenso interessant für den Endverbraucher. Dadurch stieg das Interesse an Bars im Allgemeinen deutlich und Franz Brandl wurde zum erfolgreichsten deutschen Barbuchautor. Zahlreiche weitere und preisgekrönte Werke erschienen. Im letzten Jahr sollten darauf nun seine Memoiren folgen. In jeglicher Uneitelkeit und zuweilen heiter schildert er darin treffend und oft schonungslos die deutsche Gastronomiegeschichte der Nachkriegszeit bis heute. Für uns war es ein freudiger Anlass die Chance zu ergreifen, diesen großartigen Fachkollegen, der uns allen an der Bar den Weg ebnete, ein herzliches Dankeschön zu entsenden und gemeinsam mit den anderen Bars und Kollegen tief verbunden den Hut zu heben und uns zu verneigen. Auf Gastro TV zeigen wir nun die Drinks seines Erstlingswerkes gemixt in verschiedenen Bars und von Kollegen umgesetzt in tiefem Respekt vor Brandl´s Lebenswerk, versehen mit einem gelegentlichem Augenzwinkern, welches auch Franz Brandl in seinem Wirken immer zu Eigen war.